U

N

S

E

R

 

O

S

C

G

 

C

L

U

B

H

E

I

M

 

 

Unser OSCG Clubheim

 

Mehr Bilder zu unserem Einweihungsfest

Das Vereinsheim mit der schönsten Aussicht

Offenburger Segler weihen Clubhaus am Gifiz-See ein. Bürgermeister Jopen: Ein gelungenes Projekt !

 

Mehr als 2100 Arbeitsstunden haben die Mitglieder des Offenburger Segel-Clubs Gifiz (OSCG) in den Bau eines Vereinsheimes investiert. Am vergangenen Wochenende, an dem auch die traditionelle Herbstregatta ausgerichtet wurde, weihten die Segler ihr neues Heim offiziell ein. Bürgermeister Christoph Jopen überbrachte die Glückwünsche der Stadt und bescheinigte: „Das ist ein ungewöhnlich gelungenes Clubhaus.“ In Anlehnung an ein Schiff hat der Offenburger Architekt Bruno Joos den Bau entworfen. Große Glasfronten und eine Terrasse eröffnen einen weiten Blick über den See: „Das ist das Sportheim mit der schönsten Aussicht in Offenburg und wohl auch in der Ortenau“, sagte  Christoph Jopen. Der Bau füge sich hervorragend in die Umgebung ein: „Das ist ein wirklich gelungenes Projekt.“ Auch die Stadt beteiligt sich mit einem Zuschuss an den Baukosten, so der Bürgermeister: „Es ist nur ein kleiner Beitrag, aber wir wollen die Sportvereine bei solchen Bemühungen unterstützen.“

Dass das Clubhaus-Projekt für  den  rund  110 Mitglieder großen Verein durchaus auch ein Kraftakt war, hatte zuvor OSCG-Vorsitzender Reinhard Edenhofner deutlich gemacht. Nach 40 Jahren habe der OSCG endlich sein eigenes Clubhaus.  „Es ist geschafft“, sagte Edenhofner. Schon immer hätten die Clubmitglieder vom eigenen Vereinsheim geträumt. Der Vorsitzende erinnerte an die Anfänge des Vereins „ganz ohne Strom, WC oder Telefon“. Am 22. Juli 2005 habe die Mitgliederversammlung einhellig den Baubeschluss gefasst. Am 13. März 2006 war 1. Spatenstich, am 20. Oktober 2006 das Richtfest: „Dass sich das alles etwas hinzog, hat einen einfachen Grund“, so Edenhofner, „wir sind ein Segelclub und mussten ja auch noch unserem Hobby nachgehen. Besonders dankte der Vorsitzenden allen Helfern um Bauleiter Dieter Schober: „Das Clubhaus ist ein wichtiger Meilenstein.“  Schober selbst erinnerte daran, dass so manche Schwierigkeit zu überwinden war und dass es während der Bauzeit auch so manche Diskussion gab. Er dankte den engagierten Helfer, zu denen insbesondere die älteren  Mitglieder zählten.

Ehrenmitglied Hans Heuberger, ehemals Vorsitzender des Vereins,  erinnerte an die Anfänge des Segelsports in Offenburg: „1963 bin ich das zusammen mit dem inzwischen verstorbenen Eugen Endress das erste Mal gesegelt – und das erste Mal gekentert.“ Seither habe sich „die Sache so hervorragend entwickelt, dass man sich freuen kann.“   Auch Konstantin Müller knüpfte an alte Zeiten an. Er hatte eigens einen Wanderpokal mit gebracht, der 1970 von der damaligen Elektro-Großhandlung K. H. Müller gestiftet worden war – und jetzt einen Ehrenplatz im neuen Vereinheim hat.

Dass man den Segelsport erfolgreich bis ins hohe Alter betreiben kann, demonstrierte bei der anschließenden Regatta Ehrenmitglied Theo Schreiber. Gemeinsam mit seinem Kameraden Heinz Trinks am Steuer segelte der 83-Jährige in seiner Bootsklasse auch  bei der Herbstregatta unter der bewährten Leitung von Reinhard Joos  einmal mehr an die Spitze. Insgesamt vier Läufe konnten die Segler an  den beiden Regattatagen bei zwar böigen Winden aber schönstem Sonnenschein segeln. Mit dem so genannten  Absegeln am 19. Oktober geht eine viel zu kurze Segelsaison dann auch schon wieder zu Ende. Immerhin eröffnet sich jetzt die Möglichkeit, an kalten Wintertagen im neuen Vereinsheim ein wenig Seemannsgarn zu spinnen.  Hier Bilder zum Fest

 

Innenansichten zum Ansegeln 2008

 

 

 

 

Hier die Zeitrafferliste unseres Clubheimbaus:

  • Oktober 2007: Nun werden noch letzte Fugen und Leisten sowie die Küche verbaut.

  • September 2007: Böden innen und auf der Terrasse und Pflasterbelag Außenanlage.

  • August 2007: die Innendecke ist oben.

  • Juli 2007: die Wände sind fertig.

  • April 2007: Wendeltreppe

  • Februar + März 2007: Ausbau der Elektrik und die Innenwände

  • Januar 2007: Innenausbau

  • Dezember 2006: Außen ist alles fertig!

  • November 2006: Fertigstellung des Daches; Montage der Nordwand.

  • Oktober 2006: Wände sind verkleidet, Dachabdichtung fertig gestellt.
    Am 20. Oktober wurde das Richtfest gefeiert

  • September 2006: der Boden liegt, die Wände und das Dach stehen

  • August 2006: Holzmontage und Querbalken werden montiert

  • Juli 2006: Streich- und Holzwerkarbeiten

  • Juni 2006: Die Stahlkonstruktion wurden gefertigt und geliefert

  • April 2006: Fundament noch vor der  Optiregatta fertig

  • März 2006: Spatenstich (mit Paddel) und  Fundamentaushub

  • Januar 2006: Fundamentdrahtkörbe anfertigen

  • Oktober 2005: Baufreigabe roter Punkt

Erste Mitgliederversammlung am 23.November 2007
mit 46 Teilnehmern im neuen Clubheim.

 

Erste Vorstandssitzung im November 2007

 

Absegeln am 14.10.07 Nun sind wir innen fast fertig:

 

Einige Bilder vom 3. Oktober, die Terrasse oben ist fertig.

 

   Die Seeplattform unserer Terrasse.

  

   Bild Innenansicht: Nun wird ausgeräumt und der Fußboden verlegt - also fast fertig....

 

   Traumhafter Seeblick aus der großen Schiebetüre über die Seeplattform der Terrasse.

 

   Stand Anfang September 2007

 
von wegen Ferien - es wird fleißig gearbeitet.
Nun ist die Innendecke fertig.

weitere Innenansichten während des Ansegelns am 1.April

Innenansichten Anfang März

Fertigstellung der Außenhaut

 

Fertigstellung des Daches am 11.11.2006
Montage der Außenfassade Nordwand.

Richtfest am 20.Oktober !

Prompt nach der Herbstregatta stehen Wände und Dach!

Die Baumeister nach geleisteter Arbeit beim Stärken !

Ende August kommt die Bodenplatte drauf

 

Pünktlich im Juli vor der Sommerregatta kam das Stahlgerüst.

 Nun wurden Maler benötigt!

Fundamentarbeiten

Und es war fertig, hier der Beweis: Schalung drum .... Beton rein...

 

... Rüdiger meint "basst scho!"

... und fertig isch's!


An beiden Arbeitsdienstsamstagen wurde neben dem Stegeinsatz und üblichen Saisonvorbereitungen mit den Fundamentarbeiten begonnen. Bis zur Optiregatta muss alles wieder zu sein !


Spatenstich 13. März 2006

Mit einem symbolischen Spatenstich hat der OSCG in dieser Woche den lang ersehnten Bau eines Vereinsheimes gestartet. Rund 83 000 Euro und jede Menge Eigenarbeit wird der rund 110 Mitglieder große Verein investieren. Voraussichtlich im Herbst soll das künftige Seglerheim fertig sein.
Dann hat der Verein nicht nur ein richtiges „Dach über dem Kopf“, sondern vor allem für seine engagierte Jugendarbeit viel bessere Möglichkeiten als bisher. Für den OSCG -Vorsitzenden Reinhard Edenhofner war es auch deshalb „ein großer Augenblick“, als er  gemeinsam mit  Architekt Bruno Joos und Statiker  Roland Mayer zu Spaten (und Paddel... ) griff, um das Projekt zu starten: „Es ist eine Investition in die Zukunft.“
Nach dem  Entwurf von  Bruno Joos wird  das  künftige Seglerheim über den beiden Doppelgaragen errichtet, die dem Verein derzeit als Lager und als   Schulungsraum für den Nachwuchs dienen.  In Holzständerbauweise ist ein Bau mit 54 Quadratmetern Nutzfläche  und einer etwa 25 Quadratmeter großen Terrasse geplant.  Bereits in den nächsten Tagen werden die Fundamente für eine Stahlkonstruktion ausgehoben, auf der das Vereinsheim ruhen wird.   Bis Saisonende im Oktober ist viel  Eigenarbeit der Segler gefordert. Allerdings soll auch der Sport nicht zu kurz kommen: „Wir wollen zwischendurch ja auch noch segeln!“, so Edenhofner. Nach einem langen Winter können es die Segler kaum mehr erwarten, endlich wieder aufs Wasser   zu kommen. In Kürze werden die Stege eingesetzt, und schon  am Sonntag, 2. April, startet  mit dem „Ansegeln“ die Saison.

Bereits ein Wochenende später steht auf dem Gifiz-See eine Großveranstaltung an. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr geht es   um den „2. Offenburger Opti-Pokal“, der zur Landesmeisterschaft  in der Jüngstenklasse „Optimist B“ gewertet wird. Im vergangenen Jahr hatten die jungen Segler bei der unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Edith Schreiner veranstalteten Regatta     beste Windverhältnisse vorgefunden – am Gifiz-See eher eine Seltenheit.   Aus allen Ecken Baden-Württembergs  waren „Opti“ - Segler mit ihren Eltern nach Offenburg gekommen. Auch in diesem Jahr werden zahlreiche Segel auf dem Gifiz-See wieder ein Bild abgeben, an dem auch Zuschauer ihre Freude haben.

Den Bau des OSCG-Vereinsheims am Gifiz-See starteten (v. r. ) : 
Vorsitzender Reinhard Edenhofner, Architekt Bruno Joos, Ehrenmitglied Theo Schreiber,   Statiker Roland Mayer sowie die Vorstandsmitglieder Thomas Huber und Heinz Trinks.


Die Baumaßnahme ist voll im Gange!

Unser Clubheim wird auf soliden Fundamenten stehen. 5 Zentner Betonstahl wurden am 7. Januar für ihre Armierung geschnitten, gebogen und gebunden.


Rüdiger und Thomas bei der Arbeit ...


... Stahl biegen ...

Handarbeit beim Zusammenbinden der Stahldrähte


Der rote Punkt ist erteilt und die
Baumaßnahmen sind voll im Gange!