Jugend

Trainingsplan für die Jugendabteilung der OSCG am Gifiz-See

Inmitten der idyllischen Kulisse des Gifiz-Sees eröffnet sich für die Jugendabteilung der OSCG eine exklusive Gelegenheit, ihre seglerischen Fertigkeiten zu perfektionieren. Das praktische Segeltraining ist das wöchentliche Highlight der Jugendlichen und führt sie in die faszinierende Welt des Segelns ein und entfacht ihre Begeisterung für dieses maritime Abenteuer. Tauchen Sie ein in diese exklusive Zeit, in der nicht nur die Segel, sondern auch die Ambitionen der jungen Segler in voller Pracht erblühen.

Die OSCG – Jugendabteilung hat 10 vereinseigene Opti´s, drei 420er, zwei 470er und zwei Laser mit verschiedenen Segeln.


Wie sieht das Training aus?

Das Training findet während der Saison (April – Oktober) grundsätzlich außerhalb der Schulferien, einmal wöchentlich statt.

Grundsätzlich heißt, dass es auch Ausnahmen gibt, diese werden aber rechtzeitig bekannt gegeben. So haben wir auch schon an einzelnen Tagen in den Ferien ein extra Training durchgeführt.

In den Wintermonaten treffen wir uns zum Theorieunterricht, dieser findet in den Monaten Januar bis April einmal im Monat statt. Diese Termine werden den Kindern rechtzeitig bekannt gegeben.

Der Schwerpunkt liegt natürlich beim praktischen Teil. Die Kinder erwerben, wenn sie mit dem Boot umgehen können, den Jüngstenschein, der auch Opti-Schein genannt wird.

Der Jüngstenschein berechtigt die Kinder unter fachlicher Aufsicht ein Segelboot auf bestimmten Segelrevieren zu führen. Die Prüfung kann bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres abgelegt werden. Mit Ablauf des 17. Lebensjahres verliert er seine Gültigkeit. Hintergrund hierfür ist, dass ab einem Alter von 14 Jahren der Sportbootführschein Binnen unter Segel gemacht werden kann. Auf die verschiedenen Führerscheine für Boote möchten wir hier aber nicht näher eingehen, denn das würde den Rahmen sprengen. Wer dazu mehr wissen möchte, der darf uns aber natürlich gerne ansprechen.

Des Weiteren lernen die Kinder noch viele verschiedene „Seemannsknoten“, die natürlich auch ganz wichtig sind. Es ist interessant, mit welchem großen Interesse, dieses von den Kindern aufgenommen wird. Wer mag, der kann sich gerne zwei kurze Leinen in unterschiedlichen Stärken beschaffen und so auch Zuhause etwas üben.

Genauso wichtig, aber leider nicht ganz so beliebt, sind die Begriffe, die man wissen sollte. Es kann nun mal nicht alles „Ding“ heißen.

Die Kinder werden zunächst in einer „Startergruppe“ etwas Bootsgefühl erlangen. Das heißt, sie paddeln mit dem Boot, entweder ganz ohne oder mit „losem“ Segel. So können sie sich mit der Steuerung auseinandersetzen. Das ist zunächst nicht ganz so einfach, weil man bei der Pinnensteuerung in die „falsche“ Richtung steuern muss.

Nach kurzer Zeit geht es dann auch schon in unsere „Opti-Gruppe“. Die Kinder lernen dort verschiedene Manöver, wie die Wende, die Halse, den Aufschießer, achteraus segeln und noch einiges mehr.

Wenn die Kinder dann in das Teenie-Alter (ca. 13 Jahre) kommen, dann geht es weiter mit unseren größeren Booten, unseren Lasern und unseren 420er´n.

Das Vereinsleben

Wir sind ein Verein und es sollte daher nicht als Segelkurs angesehen werden. Den Unterscheid sehen wir hier in erster Linie bei dem Miteinander zwischen den Kindern und den Trainern, aber auch den Eltern. Bei uns wird daher Teamarbeit und gegenseitige Hilfe großgeschrieben.

Der Verein veranstaltet drei Regatten für alle Mitglieder. An dieser Frühjahrs-, Sommer- und Herbstregatta nimmt auch die Jugendabteilung teil.

Die Hilfe der Eltern ist natürlich auch gerne beim Aufbau der Boote gesehen.  Ebenso wie bei dem Einlagern der Boote im Herbst, bei dem die Kinder, die Eltern und die Trainer zusammen aufräumen, putzen und alles winterfest machen.

Welche Voraussetzungen muss das Kind mitbringen?

Die Kinder sollten mindestens 8 Jahre alt sein. Je jünger die Kinder sind, desto mehr Betreuung ist von uns erforderlich. Wir wollen aber natürlich allen gerecht werden und unsere „Größeren“ nicht allein lassen. Wir bitten daher um Verständnis, wenn wir sagen, warten Sie bitte noch etwas ab. Wir müssen es eben auch leisten können. Wir müssen natürlich auch genügend Boote haben.

Das Kind muss schwimmen können. D.h. es sollte mindestens das Schwimmabzeichen in Bronze erworben worden sein.

Was muss das Kind zum Training mitbringen?

Da muss natürlich zwischen unserem Theorieunterricht und dem praktischen Segeln unterschieden werden.

Für den Theorieunterricht und für Zuhause können die Kinder eine Lernbroschüre für eine Gebühr von 3 Euro erhalten. Ansonsten braucht man nur ein paar Stifte und Papier. Ein roter und ein grüner Filzstift wären gut. 

Zum Segeln selbst sollte das Kind wettergerecht bekleidet sein. Auf dem Wasser gibt es keinen Schatten. Bei viel Sonne sollte also auch an Sonnenschutz gedacht werden. Einen Hut oder ein Basecap zu tragen ist manchmal sinnvoll. Auch Getränke, die, wenn sie mit auf das Boot genommen werden, nicht in Glasflaschen gefüllt sein sollten. Es sollte auch immer daran gedacht werden, dass das Kind mal in das Wasser fallen könnte. Wechselkleidung, ein Handtuch und eine Plastiktüte für die nassen Sachen sollten also auch immer mitgeführt werden. Wer mag, der kann natürlich auch Badesachen mitnehmen, um sich nach dem Segeln nochmal abzukühlen.

Sollte es einmal schlechtes Wetter geben, wird theoretischer Unterricht durchgeführt.

Ganz wichtig sind Schuhe, da man sich an den Füßen leicht verletzen kann. Es müssen keine hochwertigen Segelschuhe sein, sollten aber so passen, dass man nicht so leicht in einem nassen Boot ausrutscht. Außerdem sollte es nichts ausmachen, wenn diese nass werden. Ein Neoprenanzug ist gerade für das Frühjahr und den Herbst angebracht, aber kein Muss. Hier reichen ohnehin günstige Anzüge aus. Inwieweit man sein Kind mit Handschuhen ausrüsten möchte, sollte man mit dem Kind besprechen. Der eine mag´s, der andere nicht. Die Kinder müssen auf dem Wasser eine Schwimmweste tragen. Wer keine eigene hat, kann eine vom Verein nutzen.

Wie melde ich mein Kind an?

Bitte nehmen Sie Kontakt mit unserem Jugendleiter Phillip über E-Mail auf (info@oscg.de) oder schauen Sie direkt beim Training vorbei.

Das Anmeldeformular und die dazugehörige Satzung des Vereins sind auf unserer Homepage (oscg.de) zu finden.

Was kostet es?

Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 35,- Euro pro Person. Der Betrag wird im Frühjahr fällig.

Kinder und Jugendliche, die ein Vereinsboot nutzen, zahlen hierfür einen Betrag von 30,- Euro pro Jahr. Dieser Betrag wird im Dezember abgebucht.

Außerdem kann man natürlich auch einen Schlüssel für das Gelände erhalten.


Bei Interesse schreiben Sie bitte eine E-Mail an Info@oscg.de. Unser Jungendleiter Phillip freut sich auf Ihre Anfrage.